Fön

Fön sind die Schriftsteller Michael Ebmeyer, Tilman Rammstedt und Florian Werner und der Songschreiber Bruno Franceschini. Zusammen machen sie Texte an Musik, die sie dann in der Fön-eigenen Mischung aus Pop-Konzert, höherem Unfug und Selbsthilfegruppe vortragen. Lyrik, kurze Prosa, Dialoge. Kompakt und komisch. Manchmal wird gesungen, meist gesprochen. Und alles ist betörend eingebettet in Arrangements zwischen Pop, Chanson und Jazz, an Klavier, Gitarren, Bratsche, Trompete und einem selbst gebauten Schlagzeug. Bei Fön finden Literatur und Musik zueinander und mögen sich dann auch so richtig.

 

 Fön Pressefoto 2007 1 klein

 

 

Live im Literarischen Colloquium Berlin, Sommer 2016:

Fön klein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Florian klein

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 MG 7638 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Fotos: Stefanie Marcus)

 

CDs:

Wir haben Zeit (2004)

 

Fön Wir haben Zeit

 

Ein bisschen plötzlich (2007)

 

Fön  Ein bisschen plötzlich NEU

 

"Fön gehört sicherlich zum Besten der momentanen Kleinkunstszene."  WAZ

"Fön begeistert mit leichtfüßigem Jazz und lyrischen, höchst amüsanten Texten."  Stuttgarter Zeitung

"Im fliegenden Wechsel springen vier Vollblutliteraten mit musikalischem Talent zwischen Kurzprosa und Lyrik hin und her, verpacken diese in Jazz, Pop und italienische Canzoni und würzen alles mit einer feinen Prise Ironie." Berliner Zeitung

"Das Quartett Fön bringt Literatur und Musik so zusammen, dass dabei Comedy, Poetry Slam und Popballade fusionieren." taz

"Fragte mich jemand nach einem aktuellen Beispiel für sanft levitierende Komik, ich würde ihm die Fön-CD Wir haben Zeit empfehlen. Und hinzufügen, daß das neue Programm Ein bisschen plötzlich, das kürzlich seine Uraufführung feierte, um keinen Deut schlechter ist." Titanic

"Ein feines Gespür für Momente und Stimmungen haben die musikalischen Autoren - mal in der absurd-irrealen, mal in der alltagsvernarrten popliterarischen Ausprägung."  Stuttgarter Nachrichten

"Troubadoure des Zeitgeistes."  ADZ (Rumänien)

"Zur jazzig-rockigen Musik an Gitarre, Keyboard und Bratsche brillieren die vier Autoren durch teuflisch hintertriebene, doppelbödige Lyrics." Heilbronner Stimme

"Die Beatles des Wortes."  Il Manifesto

 


 

Mein Leben als Fön Cover

 

Der Fön-Abenteurroman:

Klaus Luzifer McCoy: Mein Leben als Fön (Piper 2004)

"Dieses Buch ist so zugespitzt, so absurd und so voller feiner Wortspielereien, dass man seine rechte Freude daran hat." Süddeutsche Zeitung

"Ein Lügen- und Schelmenroman (...) voller Abwechslung und ebenso verschwurbelten wie gelehrtem Sprachwitz. (...) Da wird nach Herzenslust gekalauert und fabuliert und heiligstes deutsches Kulturgut durch den Kakao gezogen." Stuttgarter Zeitung

"Irrwitzige Geschichtsklitterung." Kultur Spiegel

"Skurril, aber gut." Elle

"Eine außerordentlich vergnügliche Lektüre." taz Berlin

"Eine Art Horrortrip für Bildungsbürger." taz Hamburg

"Ein langer, wilder und lohnenswerter Ritt durch die Jahrtausende." Prinz

"Eigensinnig, charmant, verspielt." Neon

"Ein respektloses Spiel mit literarischen Formen und historischen Ereignissen." titel magazin

 


 

Palm Pilot

Palm Pilot wurde am 27. September 2007 von Isa Melsheimer, Sagardía und Florian Werner in Pacific Palisades gegründet. Gemeinsam veröffentlichen sie kostbare Stücke. Dies ist Stück Nummer 1:

 


Und dies ist CD Nummer 1 : Ein Parkplatz im Schatten.

20141016 104927

 

1 : Was fliegt denn da? (3:26)
2 : Sekundenabrechung (5:40)
3 : Sieben Siegel (6:24)
4 : Palm Pilot (13:27)
5 : Sekundenabrechung [Radio Edit] (3:33)
6 : Sieben Siegel [Radio Edit] (3:19)

"Was fliegt denn da?" und "Sekundenabechung" gibt es hier als Hörprobe und zum Download.

Sagardía : Piano, Keyboards, Gesang, Elektronik
Florian Werner : Stimme, Bratsche, Mbira
Wolfgang Zamastil : Gitarre, Bass, Schlagzeug, Keyboards (1, 2, 3, 5, 6)
Florian Scheffler : Trompete, Bass (2, 3, 4, 5, 6)
Tim Kroker : Schlagzeug, Elektronik, zusätzliche Arrangements und Mix (4)
Irmela Werner : Geige (3, 6)
Cathrin Romeis : Die Verlobte (1)
Barrett Watten : Bret Easton Ellis (4)

Geschrieben von Sagardía (Musik) und Florian Werner (Text)
Produziert von Palm Pilot und Wolfgang Zamastil
Gemastert von Wolfgang Zamastil und Uwe Sabirowsky

Cover von Isa Melsheimer

 

 
Joomla templates by a4joomla